Rachel Matthews
Ramsey Anderson

Die britische Dramedy-Serie „The End of the F***ing World“ hat einen überraschenden Start auf Netflix hinlegen können und konnte Serien-Fans und Kritiker gleichermaßen überzeugen. Alle Gerüchte, Hinweise und Informationen zu einer möglichen zweiten Staffel von The End of the F***ing World sammeln wir an dieser Stelle.

Die Geschichte um den 17-jährigen James, der davon überzeugt ist, ein Psychopath zu sein und nach Tieren, nun endlich seinen ersten Menschen ermorden möchte, scheint weit weg vom typischen Mainstream-Serien-Geschmack zu sein. Aber anscheinend erschafft die schwarzhumorige Vorstellung und Inszenierung in Verbindung mit der gekonnten schauspielerischen Leistung von Alex Lawther (James) und Jessica Barden (Alyssa) genug obskure Anziehung, um aus „The End of the F***ing World“ einen wahren Erfolgshit zu machen.

The End of the F***ing World – Trailer (Netflix)
523 Aufrufe

The End of the F***ing World: Staffel 2 möglich?

Die erste Staffel steht aktuell (Stand 06.02.2018) bei dem Review-Aggregator Metacritic bei einer Kritikerwertung von 81 Prozent, auf Rotten Tomatoes erreicht die morbide Dramedy mit 97 Prozent sogar fast eine perfekte Bewertung. Eine Fortsetzung der auf der Graphic-Novel-Vorlage von Charles Forsman „“ basierenden Serie, ist bei dem Erfolg auf Netflix also durchaus denkbar – aber auch schwierig.

Denn ohne zu spoilern: Die Handlung der ersten Staffel ist in sich abgeschlossen. Da auch die Comic-Vorlage die Geschichte nicht fortführt, ist auch aktuell kein weiteres Story-Material von Forsman vorhanden. Auch wenn die Serie international als Netflix-Original vermarktet wird, kommt erschwerend hinzu, dass die Rechte bei dem britischen Sender Channel 4 liegen. Netflix kann also nicht alleine entscheiden, ob die Serie fortgeführt wird.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Serien 2018: Die 6 spannendsten Neuerscheinungen

Showrunner und Schöpfer von TEotFW zur Zukunft der Serie

Showrunner und Ideengeber hinter The End of the F***ing World, Jonathan Entswistle, scheint derweil noch zwiegespalten zu sein, was eine zweite Staffel der Serie angeht. In einem Interview mit Thrillist erklärt er:

Jeden Tag bekomme ich tausende von Social-Media-Nachrichten von wegen ‚Wann kommt die zweite Staffel?‘ oder ‚Ich habe eine Idee für die zweite Staffel!‘ Unentwegt, aber gleichzeitig sehe ich auch die Presseberichte und Rezensionen von etwas älteren Zuschauern, die wiederum mit: ‚Ihr könnt keine zweite Staffel machen, weil dann dies, das und jenes passieren würde‘, ankommen.

All diese Stimmen und Meinungen haben ihre Berechtigung, wie Entswistle zugibt, nun müsse man eben den richtigen Weg finden, um den Großteil der Fans glücklich zu machen.

Also schauen wir uns an, was die Leute, die die Show lieben, sagen, um zu sehen, wie wir das verpacken können und wie wir die Art der Serie richtig fortsetzen können. Dazu ist auch folgendes entscheidend: Ohne den Comic als Rückgrat – wir haben Chucks Geschichte im Wesentlichen abgeschlossen – wie können wir die Welt von The End of the Fucking World weiterführen und sie trotzdem frisch und aufregend halten?

Forsman scheint derweil für eine zweite Staffel offen zu sein. Wie er im Interview mit den Kollegen von Vulture erklärt, würden aktuell noch Gespräche ablaufen, bei denen er aber nicht weiter involviert ist:

[…] Die Leute an der Spitze diskutieren noch. Ich habe in letzter Zeit nicht viel gehört, aber ich bin mir sicher, dass sie alle das Flehen der Leute online sehen. Also werden wir sehen. Wir werden sehen, was passiert.

Bilderstrecke starten
19 Bilder
Netflix Originals: Top-Serien im Überblick

Wie seht ihr das Ganze? Seid ihr für eine Fortsetzung der Serie und wollt spätestens nächstes Jahr, wie man es mittlerweile gewohnt ist, vor The End of the F***ing World Staffel 2 sitzen – oder darf die Serie mit dem Ende von Staffel 1 auch als eigenständige Geschichte bestehen bleiben? Schreibt es uns in die Kommentare.

Neue Artikel von GIGA FILM

* gesponsorter Link